Flausen im Kopf?

Flausen im Kopf?

 

Bestimmt jeder Besitzer eines Haustieres hat sich schon mal die Frage gestellt, was sein Tier eigentlich schon wieder für einen Unfug treibt. Ob es nun gerade die eine wilde Minute ist oder die 5 oder die 10 Minuten. Ich bin sicher würde man jeden einzelnen Haustierbesitzer fragen, würden bestimmt einen Haufen lustiger Geschichten zusammen kommen.

 

Auch meine Rasselbande hat die ein oder andere Macke am Tag.

 

Oder warum rast Lio ganz plötzlich wie wild durch den Garten, dreht sich im Kreis und rennt weiter bis ihm die Luft weg bleibt? Oder warum versucht Simba denn unbedingt einen Weg ÜBER den Teich zu finden, obwohl es doch 2 Wege drumherum gibt? Nein, so landet der kleine Dickkopf und Draufgänger natürlich mit seinem Hinterteil im kühlen Nass. Ob er diesen Versuch noch mal gewagt hat? Nein. Witzig mit anzusehen war es aber dennoch und die eine Frage, wieso das Tier so etwas macht bleibt ungeklärt.

 

Natürlich habe auch ich immer wieder mal Flausen im Kopf. Vielleicht ist das ja ansteckend? Jedenfalls frage ich mich jedes mal was mein Tier eigentlich gerade rappelt und wieso es aus welchem Grund so etwas macht.

 

Lio hat ja eher seltener seine 5 Minuten. Er dreht richtig auf, wenn es um eines seiner Lieblingsleckereien geht. Natürlich kann man ihn auch dabei beobachten, wie er versucht den vermeidlichen Leckerbissen zu hypnotisieren und zu versuchen ihn telepathisch in Richtung Maul fliegen zu lassen. Naja und da das aus der Entfernung nicht so richtig gelingt, rutscht man eben Stück für Stück näher an das Ziel heran und versucht sich dann wieder fest verbissen darauf zu konzentrieren.

 

Manchmal kann der arme King jedoch gar nichts für seine Flausen. Denn wenn Frauchen da ist und ihn natürlich ein wenig aufzieht, dann kann da schon so mancher schiefer Ton von Scooby-Doo bis das tiefe Brummen eines Bären rausrutschen. Nicht zuvergessen, dass Gesicht zu einer Grimasse zu verziehen, damit Frauchen vor lauter Lachen einen endlich wieder in Ruhe lässt. Der ein oder andere wird den Spitznamen: Clown oder Grimassenkünstler bei uns wohl schon öfters gehört und gelesen haben.

 

 

Außerdem kennt wohl jeder eine Geschichte in welcher sein Tier so richtig schön tollpatschig war. Lio zum Beispiel war bei seinem ersten Tierarztbesuch so sehr von der Rolle, dass er nur gemerkt hat, wie ich die Tür zwar nach draußen zwar aufgemacht habe, aber nicht auf die Idee gekommen ist, diese auch zu benutzen, sondern eben grade aus gegen die Fensterscheibe gelaufen ist. Und dann gibt es wieder die Momente wo der Hund versucht einen gemütlichen Platz auf der Couch zu ergattern und so darauf fixiert ist, dass man eben vergisst genügend Schwung zu holen und eben nur mit 2 Pfoten auf der Couch landet und das Hinterteil mühsam versucht noch mit nachzuziehen.


 

Ihr seht, man könnte hier Stunden weiter schreiben allein über die Flausen von Lio, aber die kleinere Rasselbande hat sich natürlich auch schon die ein oder andere Nummer geleistet:

 

 

Simba ist ja nun der Anführer und Flausenkönig, wie man so selten ein Kaninchen erlebt hat und erleben wird. Das "dumme" daran...er steckt vor allem die gute Klopfer damit ordentlich an und so wird der Auslauf und der Stall eben auf Herz und Nieren geprüft, ob es nicht irgendwo eine Ausbruchmöglichkeit gäbe. Ob es nun der Tunnelbau nach China ist oder das Erzwingen der Chinesischen Mauer, weil man von da oben natürlich einen viel besseren Blick über alles und jeden hat, es gibt nichts wovor der kleine Mann zurück schreckt. Mittlerweile habe ich auch immer einen lebendigen Pelz um mich herum, wenn ich mit den guten Erbsenflocken das Gehege betrete. Da kann es schon mal sein, dass man evtl. von der Schulter einen besseren Platz hat, um an die heiß begehrten Flocken zu kommen. Oder vielleicht ist der Schoß und der Rücken der anderen ja doch der bessere Platz? Und wenn alles nichts hilft, dann macht man sich eben einmal gaaanz groß, wenn Frauchen nicht hinschaut und donnert einmal gegen den Teller mit den Flocken, so dass diese im hohen Bogen durch den Auslauf fliegen und man endlich in Ruhe fressen kann.


 

Also, wenn wir ehrlich sind: Wir lieben doch unsere Haustiere, auch wenn wir ihre Flausen nicht immer verstehen. Zu lachen haben wir immer und das stärkt die Bindung zu unseren geliebten Vierbeinern gleich noch viel mehr. Wenn ihr also irgendwelche lustigen Geschichten von euren Haustieren habt, dann schreibt sie mir doch gerne oder teilt sie mit der Gemeinschaft, vielleicht versüßt euch die ein oder andere Story ja so noch den Tag.