Wie ich zum Hund kam ...

Eins stand fest. Ich wollte schon von klein auf einen Hund. Er war schon immer mein Lieblingstier. An sonnigen Tagen malte ich mir aus wie ich jetzt mit dem kleinen Racker, durch die Landschaft rennen könnte. Ich hatte meine Lieblingsrassen und mich oft informiert. Ich habe Hundebücher gekauft und immer wieder nach anzeigen im Internet gesucht. Auch im Tierheim hab ich immer wieder mein Glück versucht und war öfters nachschauen. Immer wieder hab ich Listen geschrieben was der kleine Racker denn so braucht. Mir war klar das ich die Erziehung übernehme und im Normalfall auch mit ihm raus gehe. (Ich gebe zu, das ich nur 2 - 3x die Woche mit ihm Gassi gehe Abends. Den Rest machen meine Eltern. Aber die Erziehung, die hängt ganz allein an mir, füttern, spielen und kuscheln tue natürlich auch ich mit ihm!)

 

Jedenfalls war ich bei mehreren Züchtern auf der Seite wobei mir eine Seite immer sehr herausgestochen hat. Im übrigen ich habe um die 6 - 7 Jahre gebraucht, wenn nicht sogar noch länger, um meine Eltern umzustimmen. Ich war ja eigentlich für einen etwas größeren Hund, aber da hätten meine Eltern nicht zu gestimmt. DIe Bedingung war, wenn dann ein Cavalier King Charles Spaniel und meine Mutter wollte Blenheim(braun/weiß).

 

Eines Tages sah ich dann die Anzeige. Papiere, gechipt, geimpft, guter Preis, nicht allzu weit weg (das spielte leider auch eine Rolle bei meinen Eltern, es waren ungefähr 2,5h Fahrt) Perfekt dachte ich und zeigte die Anzeige meinen Eltern und überzeugte sie, dass die Welpen schon perfekt vorbereitet wären. Zu meiner Überraschung ging es in die Familiensitzung. Das Problem war mein Bruder, der keinen Hund haben wollte (warum auch immer). Wir haben einen Termin vereinbart und sind zu den kleinen gefahren...gut ok, so klein war Lio´s Wurf schon nicht mehr, aber der 2. Wurf war noch etwas kleiner. Leider wurde unser Traumhund eine Woche vorher schon vergeben. Also eigentlich war ein Blenheimrüde geplant. Mein Bruder verliebte sich in ein Mädchen, keine Ahnung mehr warum wir sie nicht genommen haben, ich glaube sie kam 200€ mehr. Jedenfalls waren Eltern und Jungtiere, wirklich gut drauf. Sie knabberten alles an. Einer kletterte sogar vom Sofa aus auf meinen Rücken. ^^ Aber einer setzte sich ruhig neben mich und genoss seine Streicheleinheit. LIO. Der Zücher meinte das er das bei noch keinem gemacht habe und da war klar Lio ist es. Damals hieß er noch Koko. Gesagt getan mein Vater unterschrieb, da wir allerdings eine Woche später in den Urlaub fuhren haben wir den kleinen noch nicht mitgenommen, um Stress zu vermeiden. Meine Mutter bekam von Kollegen ein günstiges Körbchen verkauft und eine Stoffhütte. Ich bezahlte von meinem Taschengeld die 1. Ausstattung, das waren so um die 100€ aus dem Baumarkt...war etwas billiger glaube^^.

 

Da unser Urlaubsort nicht so der  Kracher war, fuhren wir zu meinem Glück einen Tag eher wieder ab. Auf dem Rückweg haben wir Lio noch mit eingesammelt. Ja und so kam ich dann zu dem Racker:)